Gut essen

Um die Websites zu besuchen, klicken Sie einfach auf die Anzeigen!

Linzertorte

Zutaten

200 g Mehl
100 g Haselnüsse gemahlen
100 g Mandeln gemahlen
150 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
200 g Butter
2 EL Kirschwasser
2 TL Zimt
1 Msp. Nelken gemahlen
1 EL Kakao ungesüsst
1 Ei
100 g Himbeermarmelade
40 g Johannisbeergelee

Zubereitung

  • Butter, Zucker, Vanillezucker, Kirschwasser und Eier schaumig schlagen
  • Mehl, Zimt, Nelken und Kakao mischen und unter die flüssige Masse rühren
  • Haselnüsse und Mandeln hinzugeben und alles zu einem glatten Teig kneten
  • Springform sehr gut einfetten und mit einer Hälfte des Teiges den Boden bilden, Himbeermarmelade und das Johannisbeergelee mischen und gleichmässig auf den Boden verteilen
  • anderen Hälfte des Teiges in etwa 2 cm breite Streifen schneiden und mit genug Abstand auf die Marmelade legen; für die zweite Schicht ebenfalls 2 cm breite Streifen schneiden, quer über die erste Schicht legen und leicht andrücken
  • Linzertorte bei 180°C ca. 30 Minuten backen

Am besten schmeckt die Linzertorte nach ca. 3 Tagen mit Alufolie bedeckt im Kühlschrank. Dadurch bekommt sie ihren mürben Geschmack.

Couscous-Salat

Zutaten

  • 350 g Couscous
  • 1 Paprikaschote, rot
  • 2 Tomaten
  • 1 Salatgurke
  • 1 kleine Zwiebel
  • 25 g Pinienkerne
  • 125 g Naturjoghurt
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1 EL Koriandergrün, gehackt
  • 1 EL Petersilie, gehackt
  • 1 TL Essig
  • 3 EL Öl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprikapulver
  • edelsüß und Gemüsebrühe, instant

Zubereitung

Den Couscous in eine große Schüssel füllen, mit einem halben TL Salz und einem halben TL Gemüsebrühe mischen und laut Packungsanweisung mit kochendem Wasser übergießen und einige Minuten aufquellen lassen. Lieber etwas weniger Wasser verwenden, da der Couscous nicht klebrig werden darf.

Das Gemüse in sehr kleine Würfel schneiden. Paprika, Zwiebel, Zucchini, Aubergine und die beiden Kräuter in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten und anschließend mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und den beiden Paprikasorten abschmecken und erkalten lassen. Das gebratene Gemüse, die klein geschnittenen Tomaten und Gurken sowie den Naturjoghurt in die Schüssel mit dem Couscous füllen und vermengen. Mit 1 TL Essig, Zitronensaft und ca. 3 EL Öl sowie Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Menge des Naturjoghurts und des Öls sollte je nach gewünschter Feuchtigkeit etwas erhöht oder vermindert werden.

Kalbsragout in Tomaten-Rahm-Sauce

Zubereiten: ca. 30 Min.
Schmoren: ca. 90 Min.

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Ragout vom Schweizer Kalb
  • 2 EL Mehl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Schweizer Bratbutter
  • 3 Saucenknochen
  • 2 dl trockener Weisswein
  • 3 dl Bouillon
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Nelken
  • 200 g reife Tomaten
  • 1 dl Rahm
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Kalbsragout im Mehl wenden und gut abklopfen
  • Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden
  • Bratbutter in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten goldgelb anbraten, herausnehmen
  • Zwiebeln mit den Knochen im Bratsatz anbraten, mit Weisswein und Bouillon ablöschen, das Fleisch wieder zugeben und alles zum Kochen bringen
  • Lorbeer, Nelken und wenig Salz zugeben
  • geschlossen bei milder Hitze und gelegentlichem Umrühren ca. 1½ Stunden köcheln lassen
  • in der Zwischenzeit Tomaten vierteln
  • Sobald das Fleisch zart ist, die Knochen entfernen, Tomaten und Rahm zugeben, nochmals aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Dazu passen Teigwaren und gedünstete Rüebli mit Haselnüssen und Thymian.